doppelwappen hp einsatzbereit

Unsere Tipps ...

Adventtipps

... für sichere Feiertage!

Mannschaftswagen FK1250

Mannschaftswagen FK 1250 (ab 1958)

Dieses Fahrzeug wurde als Mannschaftstransportfahrzeug (Kennzeichen N 20.100) verwendet und konnte folgende Ausrüstungsgegenstände wahlweise mitführen:

  • Tragkraftspritze (RW 60) samt Ausrüstung für eine Löschgruppe oder
  • eine elektrische Baupumpe oder
  • eine Fernsprechausrüstung oder
  • zwei Verpflegskisten mit Verpflegung für 30 Mann oder
  • sonstiger Materialtransport wie zB Luftkompressor.
 

Leider kein Bild vorhanden

Ford Jeep

1959 wird in der Chronik ein Kommandowagen "Ford Jeep" erwähnt. Dieses Einsatzfahrzeug (Baujahr 1944) verfügte über eine Vorbaupumpe RV75/II und hatte das Kennzeichen N 20.101.

   
Leider kein Bild vorhanden

Tragkraftspritzenanhänger 750 (ab 1965)

Ab 1965 wird im Statistik-Erhebungsblatt ein Tragkraftspritzenanhänger 750 angeführt. Auf diesem Anhänger war eine Tragkraftspritze der Fa. Rosenbauer Typ HR 603 (Baujahr 1940) stationiert. Kennzeichen: N 80.772

   
Leider kein Bild vorhanden

Beleuchtungswagen (ab 1969)

Beladung: Stromaggregat, 4 x 1.000 Watt Halogenscheinwerfer, 4 x 100 Watt (24V) Handscheinwerfer, elektrische Pumpen, Kompressor und Schweißgerät, 600 Meter Kabel

 

Anhängerspritze Vystrcil

Anhängerspritze Vystrcil

zweirädrige Anhänger-Spritze, angetrieben von einem Viertakt-Vierzylinder-Fiatmotor, Förderleistung 1.200 Liter pro Minute bei 10 Atü

 

Leider kein Bild vorhanden

Schlauchanhänger

1-Achs-Anhänger mit 600 Meter gekuppelten B-Schläuchen für das rasche Verlegen von längeren Zubringerleitungen. Kennzeichen: N 80.772

 

Rüstfahrzeug Dodge

Rüstfahrzeug Dodge (bis 1972)

Der dreiachsige Dodge (Baujahr 1944) stammte aus dem amerikanischem Armeebestand und verfügte über einen Allradantrieb. An der Fahrzeugfront war eine Motorseilwinde montiert, mit welcher Fahrzeugbergungen durchgeführt werden konnen. An Ausrüstung wurden verschiedene Hebe- und Zuggeräte, Unterlegshölzer, Flaschen- und Greifzüge und Seile mitgeführt. Kennzeichen: N 20.471

Das Rüstfahrzeug wurde an einen Sammler in Freistadt verkauft.

 

Landrover

Funkleitstelle Landrover "Florian 20" (bis 1976)

Dieses Fahrzeug wurde der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya (Kennzeichen: N 815) von der NÖ Landesregierung/NÖ Landesfeuerwehrkommando zur Verfügung gestellt. Ausrüstung: 15 Watt Sende- und Empfangsanlage auf 4 Kanälen, Kontrollempfänger, 12 Meter Antennenmast, Fernsprechausrüstung, Kartenmaterial von Niederösterreich und Spezialkarten für Donauhochwasser.

 

Leider kein Bild vorhanden

Funkleitstelle VW Bus "Florian 20" (ab 1976)

Dieses Fahrzeug (Baujahr 1976) wurde der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya vom NÖ Landesfeuerwehrverband zu Verfügung gestellt und hat damit den Landrover als Vorgänger abgelöst.

 

VW Bus Florian "Nord" - hier bei der 800 Jahr Feier der Stadt Waidhofen/Thaya 1971

Kommandowagen "Florian Nord" VW Bus (1965 - 1977)

Ab 1965 hatte das Kommando der F. u. B. Abteilung Nord (für die Bezirke Gmünd, Waidhofen/Thaya und Zwettl) seinen Sitz in Waidhofen/Thaya. Daher wurde das Kommandofahrzeug der F. u. B. Abteilung Nord vom NÖ Landesfeuerwehrkommando (Kennzeichen: N 823) bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya stationiert.

 

Tanklöschfahrzeug Ford G398 TA

Tanklöschfahrzeug Ford G398 TA (1955- 1980)

1955 wurde das erste Tanklöschfahrzeug im Bezirk Waidhofen/Thaya in den Dienst gestellt. Der mit Allradantrieb ausgestattete Ford G398 TA (Kennzeichen: N 20.505) hatte eine Hochdruck-Vorbaupumpe (45 Atü) und einen 2.000 Liter Löschwassertank.
Weitere Ausrüstungsgegenstände: 200 Meter B-Schlauch, 150 Meter C-Schlauch und 100 Meter Hochdruckschlauch, ein leichter Hitzeschutzanzug und drei schwere Atemschutzgeräte.
Das Fahrzeug wurde 2001 an einen privaten Sammler in Neulengbach verkauft.

 

Lastfahrzeug Steyr 480

Lastfahrzeug Steyr 480 (bis 1981) 

Dieses Lastfahrzeug (Baujahr 1968) wurde in den 70-Jahren angekauft und war mit einem Hiab-Ladekran ausgestattet. 1981 wurde es durch einen Steyr 790 - ebenfalls mit Ladekran - abgelöst.

 

Rüstfahrzeug Elektro

Rüstfahrzeug "E" (1972- 1982)

Im September 1972 wurde das Rüstfahrzeug "E" vom NÖ Landesfeuerwehrkommando bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya stationiert (Kennzeichen: N 686). Dieses Notstromversorgungsfahrzeug war mit einer großen Anzahl an elektrisch betriebenen Geräten und 3 x 1000 Watt Scheinwerfer ausgerüstet.
1982 wurde das Fahrzeug lt. Verfügung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes zur Freiw. Feuerwehr Thaya überstellt.

 

Rüstanhänger R750

Rüstanhänger 750 (1961 - 1984)

Der Rüstanhänger 750 wurde im April 1961 von der Fa. Konrad Rosenbauer um einen Preis von 51.300 Schilling angekauft.
Ausrüstung: Schlosser-, Zimmermann-, Installateur- und Elektrikerwerkzeug, Schanzzeug, Hebe- und Zuggeräte, Freilandverankerungen, Rettungsleinen und autogener Schneidebrenner. Kennzeichen: N 80.695
1984 wurde der Anhänger auf einen Atemluftanhänger umgebaut.

 

Lastfahrzeug Steyr 790

Lastfahrzeug Steyr 790 (1981 - 1987)

1981 wurde ein Steyr 790 (Baujahr 1971) gebraucht angekauft und für den Feuerwehrdienst als Lastfahrzeug entsprechend umgebaut.

 

Vorausfahrzeug Ford Granada 

Vorausfahrzeug Ford Granada (1982 - 1988)

Im Jahr 1982 wurde ein Ford Granada (Baujahr 1976) gebraucht angekauft und mit einen elektrohydraulischem Rettungsgerät ausgerüstet. Das Einsatzfahrzeug wurde 1988 durch einen Puch 230G abgelöst und im September 1988 an eine Privatperson verkauft.

 

Puch SGS 250 - hier bei der 800 Jahr Feier der Stadt Waidhofen/Thaya 1971

Puch SGS 250 (1966 -1988)

Dieses Motorrad (Kennzeichen: N 20.080) wurde 1966 gebraucht (Baujahr 1955) angekauft und mit einer Blaulichtanlage nachgerüstet. Es diente hauptsächlich als Melder-Fahrzeug und als Vorausfahrzeug zur Lageerkundung. Im November 1988 wurde es an ein ehemaliges Feuerwehrmitglieder der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya verkauft.

 

Pulverlöschanhänger

Pulverlöschanhänger (1968 -1989)

Die Pulverlöschanlage "Total P 250/S" mit 250 kg Löschpulver samt 2x20m Hochdruckschlauch wurde 1989 in das Tanklöschfahrzeug 2 (ÖAF 14.192 FA) eingebaut und das Grundgestell des Anhängers dient seither als Anhänger für den Arbeitskorb.

 

 

LLF Opel Blitz

Leichtes Löschfahrzeug Opel 1 3/4t (1957- 1989)

Fahrzeugdaten: Baujahr 1957, Vorbaupumpe RV 125, Kennzeichen: N 20.504
Weitere Ausrüstungsgegenstände: 200 Meter B-Schläuche, 150 Meter C-Hanfschläuche, Tragkraftspritze RVW Automatik
Das Löschfahrzeug wurde am 27.12.1989 an die Freiw. Feuerwehr Matzles verkauft.

 

Daimler Benz Unimog 404.0

Rüstfahrzeug Daimler Benz Unimog 404.0 (1973- 1990)

Im Herbst 1973 wurde vom NÖ Landesfeuerwehrkommando ein neues Rüstfahrzeug (inkl. 3 Tonnen-Motorseilwinde, 5 kVA Notstromaggregat, Schlauchboot, Hebekissen, Tauchpumpen, Greifzug und noch vieles mehr) bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya stationiert.
Das Einsatzfahrzeug wurde am 23.5.1990 an die Freiw. Feuerwehr Kirchberg/Walde verkauft.

 

Lastfahreug Steyr 790

Lastfahrzeug Steyr 891 (1987 - 2001)

1987 wurde ein gebrauchter LKW Steyr 891 (Baujahr 1983) angekauft und damit das bisher im Dienst stehende Lastfahrzeug abgelöst. Der 170 PS starke LKW verfügte über einen Palfinger Ladekran mit hydraulischer Seilwinde und einen abnehmbaren Abschleppgalgen für Klein-LKWs.
Das Lastfahrzeug wurde 2001 an die Freiw. Feuerwehr Eggenburg weiterverkauft.

 

 Atemluftanhänger

Atemluftanhänger (1984 - 2002)

Der Kompressor wurde 1962 angeschafft und hatte eine Füllrampe mit 4 x 200 bar Anschlüssen. Er war stationär im Stiegenhaus im alten Feuerwehrhaus Waidhofen untergebracht und wurde bei einem Einsatz in ein Fahrzeug aufgeladen und mit einem Notstromaggregat betrieben. Im Jahr 1984 erfolgte der Einbau des Kompressors inkl. eines Speichers (2 Langflaschen á 200 bar) in den ehemaligen Rüstanhänger R750 und versah bis 2002 seinen Dienst bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya. 

 

 Vorausfahrzeug Puch G

Vorausfahrzeug Puch 230G (1988- 2003)

Dieser gebraucht angekaufte 90-PS starke Geländewagen (Baujahr 1980) wurde in Eigenregie auf ein Einsatzfahrzeug umgebaut. Im Heckbereich war der hydraulische Rettungssatz samt Notstromaggregat auf einem Auszugschlitten montiert. Besonders der Allrad und die Geländegängigkeit waren ein großer Vorteil dieses Vorausfahrzeugen. Im Jahr 2003 wurde es an die Freiw. Feuerwehr Kautzen weiterverkauft. Die Nachfolge des Vorausfahrzeuges trat ein Ford Ranger an.

 

 Versorgungsfahrzeug LT 35

Versorgungsfahrzeug LT 35 (1985- 2004)

Bis 2004 diente der Volkswagen LT 35 mit Doppelkabine (Besatzung 1:6) als Versorgungsfahrzeug bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya. Aufgrund seines Alters wurde das Einsatzfahrzeug verkauft und ein Volkswagen LT 40 mit Ladebordwand angekauft.

 

 Tanklöschfahrzeug 4000 Steyr 790

Tanklöschfahrzeug 4000 (1971 - 2005)

34 Jahre lang war das Tanklöschfahrzeug 4000 der Marke Steyr 790 (N 20.576) im Dienst der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya und leistete sehr gute Arbeit im täglichen Einsatzgeschehen. Mit 4.000 Liter Löschwasser und 170 PS war es für Brände aller Art einsetzbar.2005 wurde es nach mehr als drei Jahrzehnten außer Dienst gestellt und weiterverkauft. Als Ersatz wurde ein Tanklöschfahrzeug 4000/200 angekauft.

 

Kommandofahrzeug VW Bus

Kommandofahrzeug VW 70 D (1994 - 2011)

Im Jahr 1994 wurde ein gebrauchter VW 70 D (Baujahr 1991) angekauft und in Eigenregie umgebaut. Das 78 PS starke Kommandofahrzeug wurde bei größeren Einsätzen als Einsatzleitfahrzeug bzw. auch als Mannschaftstransportfahrzeug verwendet. Im Jahr 2011 wurde das Fahrzeug (WT-798 K) ausgeschieden und gegen einen VW Crafter TDI ausgetauscht.

 

Atemluftfahrzeug Iveco 79-14 V

Atemluftfahrzeug Iveco 79-14 V (2010 - 2014)

Im März 2010 wurde ein gebrauchtes Atemluftfahrzeug (Baujahr 1990) kostengünstig vom Tauchdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes angekauft. Dieses Fahrzeug diente als Zugfahrzeug für den Atemluftanhänger und verfügte neben einem 20 kVA Einbaugenerator und Lichtmasten auch über einen Atemluftkompressor, welcher im Bedarfsfall an den Atemluftanhänger angeschlossen werden konnte, um so noch rascher leere Atemluftflaschen füllen zu können.
Im September 2014 wurde der 137 PS starke Iveco 79-14 V an Privatpersonen verkauft.

 

   
Anhaengerleiter Just 64-182

Anhängerleiter Just (1983 - 2016)

Aufgrund der immer höher werdenden Wohnhausbauten wurde im Jahr 1983 die Anhängerleiter der Marke Just 64-182 angekauft, um in diesen Bereichen Rettungs- und Brandeinsätze durchführen zu können. Mit einer Ausschublänge von 18 Meter und einem Eigengewicht von 680 kg konnte diese Anhängerleiter auch in den vielen Waidhofner Innenhöfen eingesetzt werden. Am 13. Mai 2016 wurde die Leiter an ein Elektrounternehmen aus dem Bezirk Neunkirchen verkauft.

 

 

Lastfahrzeug MAN 19.463

Lastfahrzeug MAN 19.463 (2001 - 2016)

2001 wurde ein gebrauchter LKW MAN 19.463 (Baujahr 1997) angekauft und damit das bisher im Dienst stehende Lastfahrzeug abgelöst. Der 460 PS starke LKW verfügte über einen Palfinger Ladekran PK 19.000 mit einer Reichweite von 16,7 m. Das Lastfahrzeug wurde im Juni 2016 an die Freiw. Feuerwehr Bad Tatzmannsdorf (Burgenland) weiterverkauft. Als Nachfolgefahrzeug wurde das Wechselladefahrzeug (WLFA-K) mit einer Sonderförderung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes angekauft.

   
Schadstoffanhänger

Schadstoffanhänger (2005 - 2017)

Im März 2005 wurde ein Tandem-Anhänger für die bei der Feuerwehr Waidhofen/Thaya vorhandene Schadstoffausrüstung angekauft. Diverse Einbauten und Halterungen wurden in Eigenleistung nachgerüstet und anschließend der Anhänger mit der entsprechenden Ausrüstung bestückt. Aufgrund der im Jahr 2017 gestarteten Zusammenarbeit in einer gemeinsamen Bezirksschadstoffgruppe gab es bei der Feuerwehr Waidhofen/Thaya für den Anhänger keine Verwendung mehr und wurde an die Freiwillige Feuerwehr Brunn verkauft.

   
Schweres Rüstfahrzeug ÖAF 16.242 EA

Schweres Rüstfahrzeug ÖAF 16.242 (1990 - 2019)

1990 wurde ein Schweres Rüstfahrzeug mit einem Aufbau der Fa. MUT im Zuge einer Landesaktion angekauft. Dieses Universalfahrzeug stand fast 30 Jahre im Einsatzdienst und verfügte neben einem Heck-Ladekran (Palfinger 7000) u.a. auch über eine 5 ton Bergeseilwinde, 2 ton Kranseilwinde, 20 kVA Einbaugenerator, hydraulische und pneumatische Rettungsgeräte und noch zahlreichen weiteren technischen Ausrüstungsgegenstände. Der 240 PS starke LKW wurde im Jahr 2019 (gemeinsam mit dem Tanklöschfahrzeug 2000) durch ein Hilfeleistungsfahrzeug 2 (HLF 2) ersetzt und im Februar 2019 an eine Privatperson aus NÖ weiterverkauft.

   
Tanklöschfahrzeug 2000 ÖAF 14.192 FA (1989 - 2019)

Tanklöschfahrzeug 2000 ÖAF 14.192 (1989 - 2019)

Im Juli 1989 konnte das Tanklöschfahrzeug 2000 (aufgebaut von der Fa. Lohr) in den Dienst gestellt werden. Die Besonderheit an diesem Fahrzeug war die zwischen dem Geräteraum 1 und 2 verbaute 250 kg Pulverlöschanlage samt 2x20m Hochdruckschlauch. Diese Pulverlöschanlage "Total P 250/S" wurde im Jahr 1968 angekauft und im Zuge der Neubeschaffung des Tanklöschfahrzeuges im Jahr 1989 von bestehenden Einachsanhänger in das Einsatzfahrzeug umstationiert. Das 192 PS starke Einsatzfahrzeug verfügte über eine Einbaupumpe Ziegler HMP 16 mit einer max. Förderleistung von 1.600 l/min inkl. einer Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung im Heckbereich. Am Dach wurde ein Schlauchboot samt Zubehör für diverse Einsätze auf dem Wasser gehaltert. Das Allrad-Fahrzeug wurde im Jahr 2019 (gemeinsam mit dem Schweren Rüstfahrzeug) durch ein Hilfeleistungsfahrzeug 2 (HLF 2) ersetzt und im Februar 2019 an eine oberösterreichische Firma verkauft.

   
 Funkanhänger (1995-2020)

Funkanhänger (1995 - 2020)

Der Funkanhänger wurde vom Bezirksfeuerwehrkommando Waidhofen/Thaya angekauft und bei der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya stationiert. Im Anhänger wurden unter anderem Lautsprecher, Funkmikrophone, Verlängerungskabel, CD-Player und ein kleines Notstromaggregat mitgeführt. Diese Ausrüstung wurde bei Bezirks- und Abschnittsbewerben bzw. Feuerwehrveranstaltungen für die Beschallung verwendet. Im August 2020 wurde der Funkanhänger in das KAT-Lager des Bezirksfeuerwehrkommandos umstationiert.

Zum Seitenanfang