doppelwappen hp einsatzbereit

Wenn der Strom ausfällt

Blackout

Jetzt schon vorsorgen!
mehr Infos...

 

Technische Daten

Taktische Bezeichnung:  DLK 23-12  Drehleiter mit Korb (DLK 23-12)
Funkrufname:  Leiter Waidhofen
Kennzeichen:  FW-200 WT
Marke/Typ:  MAN TGM 15.290
Motorleistung:  213 kw (290 PS)
Baujahr:  2022
Indienststellung:  2022
Eigengewicht:  14.460 kg
Besatzung:  1:2
Aufbaufirma:  Rosenbauer

 

Fahrzeugbeschreibung

Die Drehleiter vom Typ Rosenbauer L32A-XS verfügt über einen fünfteiligen Leiternpark mit einer maximalen Arbeitshöhe von 32 Metern und einem Rettungskorb mit einer Nutzlast von 500 kg. Zusätzlich ist ein Gelenkteil am letzten Leiternteil verbaut, welches die Einsatzmöglichkeiten erweitert. Dieses Hubrettungsgerät kommt bei der Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen zum Einsatz. Zusätzlich kann am Rettungskorb eine Krankentragenhalterung zum sicheren Transport liegender Patienten montiert und so der Rettungsdienst unterstützt werden. Natürlich werden auch Löscheinsätze über die Leiter durchgeführt - dafür wird am Korb ein Wasserwerfer montiert.

Hier geht`s zur Entstehungsgeschichte der 2022 angekauften Drehleiter.

 

Fahrzeugdetails

Im ersten Geräteraum auf der linken Fahrzeugseite befinden sich neben einer Schwerlasttrage und Korbschleiftrage alle Ausrüstungsgegenstände für die Höhensicherung von Personen. Zusätzlich ist ein Großbeleuchtungssystem "Powermoon Transformer 150K" samt Korbhalterung in diesem Geräteraum zu finden. Auf dieser Fahrzeugseite sind weiters alle erforderlichen Anbauteile für den Drehleiterkorb untergebracht. Für die Brandbekämpfung stehen im großen seitlichen Geräteraum zahlreiche Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Im letzten Geräteraum ist der Sprungretter SP16 zu finden.

hp dlk links 

Der erste Geräteraum auf der rechten Fahrzeugseite ist dem Thema Atemschutz gewidmet. Hier sind neben 3 Stk. 300 bar Atemschutzgeräte auch Reservemasken und -flaschen, Fluchtmasken, Mehrbereitsfilter, Rettungsleine und einiges mehr zu finden. Technische Ausrüstung wie zB Motorkettensäge, Schanzausrüstung, Anschlagmittel und zahlreiches Werkzeug ist im großen mittleren Geräteraum gehaltert. Das Absicherungsmaterial und die Schneeketten werden im letzten Geräteraum gelagert. Am Drehkranz wurden auf einer Plattform das 14 kVA-Stromaggregat inkl. Zubehör und der elektrische Druckbelüfter stationiert.

 hp dlk rechts

Am Steuerstand sitzt der Fahrzeugmaschinist und hält mit einer Gegensprechanlage Kontakt mit der Mannschaft im Rettungskorb. Über ein Steuerpult inkl. Display können alle erforderlichen Werte der Drehleiter abgelesen und die Drehleiter komplett gesteuert werden. Im Sitz ist weiters eine abgesetzte Sprecheinheit des digitalen Feuerwehrfunkgerätes verbaut, um den Kontakt zu weiteren Einsatzkräften sicherzustellen.

 hp dlk hbst

Die Fahrerkabine bietet Platz für drei Personen. Das originale MAN-Fahrerhaus wurde vom Aufbauer verlängert, um weitere Ausrüstungsgegenstände wie Handfunkgerät, Handscheinwerfer, Wärmebildkamera, Erste Hilfe Ausrüstung, Megaphon und einiges mehr zu haltern. Weiters wird für den Fahrzeugkommandanten im Bereich des Amaturenbrettes ein Einsatz-Tablet gehaltert.

 hp fahrerkabine

Der große Rettungskorb mit einer Nutzlast von 500 kg ist das Highlight der Drehleiter. So können damit nicht nur bis zu fünf Personen transportiert werden, sondern auch verschiedene Anbauteile am Korb montiert werden. Neben der Schwerlasttrage für die Rettung von Personen können auch der Wasserwerfer, Druckbelüfter oder der Lastgalgen am Korb eingesetzt werden. Die zahlreichen Scheinwerfer am Korb ermöglichen ein sicheres Arbeiten in Dunkelheit.

 DLK-Korb mit Anbauteilen

  Druckbelüfter am Korb montiert

Fahrzeugverwendung

Mit der am Rettungskorb montierten Krankentragenhalterung können Verletzte oder Kranke (bis zu 300 kg) aus Höhen und Tiefen gerettet werden. Diese Möglichkeit wird meistens eingesetzt, wenn zB die Treppenhäuser zu eng für einen Abtransport sind. 

 Personenrettung mittels Krankentragenhalterung am DLK-Korb

Für die Brandbekämpfung wird am Korb der im Fahrzeug mitgeführte Wasserwerfer RM8 montiert. Damit kann bis zu 2.000 l/min. Löschwasser auf das Einsatzobjekt aufgebracht werden.

 

 Einsatz des Wasserwerfers bei Brandeinsatz
Zum Seitenanfang