doppelwappen hp einsatzbereit

Rauchmelder für Ihr Zuhause...

Rauchmelder können Leben retten

... können Leben retten!
mehr Infos...

hp IMG 1887Aufmerksame Bewohner der Badgasse informierten kurz vor 16 Uhr die Feuerwehr über einen Jungschwan, der eine Angelschnur um sich gewickelt hat. Nach einer ersten Lageerkundung wurden Schlauchboot und Zille in Betrieb genommen und mit der Tierrettung gestartet.

Beim Füttern der Schwäne in der Badgasse bemerkte eine Familie, dass sich bei einem Jungschwan eine Angelschnur um den Hals, Flügel und Füsse gewickelt hatte und dieser sich nur eingeschränkt fortbewegen konnte. Die Bewohner verständigten telefonisch die Feuerwehr und baten um Hilfe. Zwei Feuerwehrmitglieder führten eine erste Lageerkundung durch und begannen mit der Suche des betroffenen Schwanes. Im Bereich der Schloßgasse konnte die Schwanenfamilie in der Thaya gefunden werden. Wie gemeldet hatte ein Jungschwan eine Angelschnur um seinen Körper gebunden und konnte aufgrund dieser Einschränkung nicht selbständig auf das Ufer gelangen. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurden weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert und die Wasserfahrzeuge vor Ort gebracht. Zwei Mitglieder versuchten mit dem Schlauchboot das Jungtier zu fangen, während eine Zillenbesatzung unterhalb der Wehr auf die Schwanenfamilie wartete. Im Zuge der Versuche das Jungtier zu fangen, konnte festgestellt werden, dass sich der Schwan bereits selbst von Angelschnur befreien konnte und sein Hals und Flügel wieder frei waren. 

Aufgrund dieser erfreulichen Nachricht konnte die Tierrettung abgebrochen werden und die Einsatzkräfte um 17:15 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit Vorausrüstfahrzeug, Kommandofahrzeug, Hilfeleistungsfahrzeug, Zille, Schlauchboot und 9 Mitgliedern

  • hp_IMG_1881
  • hp_IMG_1883
  • hp_IMG_1885
  • hp_IMG_1886
  • hp_IMG_1887

Zum Seitenanfang